Fokus auf Prozessinnovationen – Batch #5 im Innovation LAB gestartet

Autor: Christian Schmitz
Bildschirmfoto 2016-09-02 um 08.29.20

Die Winterpause hat ein Ende: am 15. Januar startete der mittlerweile fünfte Durchlauf im Innovation LAB. Analog zu den ersten vier Batches werden die zwei Teams bis Mitte Mai unter „FinTech-Bedingungen“ und mit Hilfe agiler Entwicklungsmethodik Prototypen inklusive Business Plan erstellen, ihre Ergebnisse mit Kollegen, Kundenbetreuern und potenziellen Kunden validieren und diverse Workshops sowie Coaching-Formate im Rahmen unseres Acceleratoren-Programms durchlaufen.

Beide Teams werden nach Scrum-Methodik im Innovation LAB arbeiten und ihre Prototypen gemäß der Lean-Startup-Methodik nach dem Prinzip Build – Measure – Learn entwickeln. Unterstützt durch einen Scrum-Master und Innovation Coaches aus der Abteilung Innovation und Digitalisierung entwickeln die Teams, die sich aus Kolleginnen und Kollegen aus den Fachbereichen sowie externen Entwicklern zusammensetzen, ihre zuvor vom Vorstand der DZ BANK ausgewählten Themen weiter. Wie wir genau im LAB arbeiten, haben wir in diesem Beitrag dargestellt.

In diesem Durchgang liegt der Fokus der Teams auf Prozessinnovationen – zwei bankinterne Teams widmen sich der Optimierung interner Prozesse:

DZ iReport ist ein interaktiver auf die Bedürfnisse der Adressaten zugeschnittener Report von Teilen des Quartalsreports. Mithilfe der Interaktion wird die Anzahl der Berichtsseiten um Faktor fünf reduziert und gleichzeitig die Möglichkeit zur tiefergehenden ad hoc Analyse durch den Adressaten geschaffen. Er kann jederzeit und stets aktuell „online“ auch über mobile Endgeräte betrachtet werden. Ebenso sind weitergehende Arbeitsschritte wie Notizen, Teilen und Sichten von Feedback als Workflow abgebildet, so dass papierlos gearbeitet werden kann.

Mit GPdirekt soll die Geschäftspartner- und Kontoanlage im Firmenkundengeschäft angenehm und benutzerfreundlich gestaltet werden. Unter Berücksichtigung der Eliminierung manueller Datenerfassung durch die Vernetzung interner als auch externer Informationsquellen sowie die Ablösung redundanter Prozesse und Systeme wird der Benutzer sicher durch den Anlageprozess geführt. In der dreimonatigen LAB-Phase ist daher das Ziel, eine Plattform zu entwickeln, welche Kosten- und Effizienzvorteile in der Neukundenanlage erzielt und umständliche Prozesse ablöst.

Über den Fortschritt der Teams werden wir Sie im Innovationsblog auf dem Laufenden halten.

15. Februar 2018, 8:17 Uhr

Diesen Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.40 Anzahl abgegebener Bewertungen: 5

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


15 + neun =