Agile Arbeitsformen in der DZ BANK stärken

Autor: Gastautor
IMG_6254Foto: Alexandra Steinbeck

Gastbeitrag von Alexandra Steinbeck*

In den letzten drei Jahren haben rund 80 Mitarbeiter im Rahmen von Design Thinking, Ideation Workshops und dem InnoLab mit agilen Methoden gearbeitet. Die Personalentwicklung lud nun zu einem ersten Alumnitreffen ein, um sich mit den Teilnehmern über Lust und Frust bei der Umsetzung innovativer Vorhaben in der DZ BANK auszutauschen. Auch die Überwindung eventueller Hemmnisse war ein Thema. Hier sind die Ergebnisse des Austauschs:

Weiterbildung neu denken
Agile Methoden lassen sich nur in der Umsetzung richtig erlernen: Wir wollen weg von mehrtägigen Workshops, hin zu on the job-Coaching, Mentoring, etc. Daneben ist es wichtig, Führungskräfte für agile Methoden zu sensibilisieren, um Mitarbeiter für (interdisziplinäre) agile Projekte freizustellen.

Neue Umsetzungsformate integrieren
Wir wollen agile Projekte stärker in die bestehende Projektstruktur einbetten. Indem wir agile Formate einfordern, fördern wir diesen Umsetzungsprozess.

Umsetzungssupport erweitern
Agile Projekte benötigen nicht nur IT-Support sondern auch verpflichtenden Umsetzungssupport von Querschnittsfunktionen wie Recht oder Compliance. Unsere Idee besteht im Aufbau eines „Containerprojekts“, in dem Innovationsprojekte gebündelt werden und den benötigten Support erhalten.

Internen Moderatorenpool aufbauen
Wir wollen einen internen Moderatorenpool aufbauen, aus dem Design Thinking Workshops und andere agile Formate begleitet werden können.

Unternehmenskultur und Mindset öffnen
Jeder von uns kann in seinem Wirkungskreis Themen anstoßen und durch sichtbares Verhalten die agile Kultur der DZ BANK mitprägen.

Zeitlichen Freiraum schaffen
Durch Zielsysteme auf allen Hierarchiestufen können Freiräume geschaffen werden, da dann der Fokus auf Ergebnissen liegt. Indem wir Zeitfresser identifizieren, können wir deren Beseitigung durch Prozessautomation vorantreiben. Und nicht zuletzt sind wir der Meinung: Die Erledigung jeder Aufgabe braucht die Zeit, die man ihr gibt.

Zukunftsagenda gestalten
Die Zukunftsagenda ist ein weiterer Treiber für Innovation und bietet uns und unseren Kollegen viele Gelegenheiten für agiles Arbeiten in der DZ BANK.

*Alexandra Steinbeck arbeitet in der Abteilung Personalentwicklung und -kommunikation mit den Schwerpunkten Gestaltung internes bereichsübergreifendes Trainingsangebot und Betreuung Fachbereiche hinsichtlich Qualifizierungsthemen und zielgruppenspezifischen Trainings

17. Juli 2018, 9:52 Uhr

Diesen Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.67 Anzahl abgegebener Bewertungen: 6

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


17 + 5 =