Trends & Technologie

Foto: Getty Images/Colin Anderson
17. April 2019, 17:59 Uhr - Friederike Seliger

„Eine Finanzapp, die mithilfe von KI Kontoumsätze auswertet und in Kategorien einteilt“ – so beschreibt Alexander Wild, Leiter fymio bei der Teambank, sein Herzensprojekt. Dahinter steht ein selbstlernender Algorithmus, der dem Nutzer mithilfe von Kategorien wie Mobilität, Wohnen oder Lebensmittel zeigt, wofür er wieviel Geld ausgibt. „fymio hat zum Beispiel gelernt, dass ein Rewe-Einkauf in die Kategorie Lebensmittel fällt“, erklärt Wild, der mit seinem Team die Maschine mit Daten gefüttert und trainiert hat. Taucht hingegen…

Foto: Getty Images Creative
15. April 2019, 11:11 Uhr - Friederike Seliger

Ist die Rede von Künstlicher Intelligenz (KI), denken die meisten Menschen an Science-Fiction. Was viele nicht wissen: KI begegnet uns auch im Alltag. Ob im Straßenverkehr, im Gesundheitswesen oder im Wirtschaftsleben – das Thema ist bereits heute bei Unternehmen angekommen. Auch in der DZ BANK Gruppe spielen selbstlernende Systeme eine immer größere Rolle. Wer bei Google „Künstliche Intelligenz“ eingibt, findet zahlreiche und mitunter verblüffende Einträge: Eine chinesische Nachrichtenagentur hat Roboter als Nachrichtensprecher eingestellt. In den…

3. April 2019, 10:00 Uhr - Friederike Seliger

Kaum eine Technologie bewegt das Bankenumfeld und spaltet gleichzeitig die Gemüter so stark, wie die Blockchain – oder der weiter gefasste Begriff – Distributed Ledger Technologie (DLT). Während der Begriff „Blockchain“ häufig mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum assoziiert wird, stellt DLT einen Sammelbegriff für die zugrundeliegende Technologie dar. Und die Blockchain ist eins der mehr als 200 Distributed Ledger Derivate.

Foto: Paul Metzler
27. März 2019, 11:02 Uhr - Bastian Stahl

Gastbeitrag von Bastian Stahl und Paul Metzler* Wer eine Immobilie kaufen, bauen oder sanieren will, für den sind staatliche Fördermittel in Form von Zuschüssen oder zinsgünstigen Krediten oftmals eine interessante Komponente der Baufinanzierung. Zumeist besteht hier ein Anspruch auf staatliche Mittel, doch viele Kunden fühlen sich im „Fördermitteldschungel“ alleine gelassen oder wissen erst gar nicht um die infrage kommenden Programme. Mit diesem Thema beschäftigen wir uns derzeit im Innovation LAB. Unsere Lösung FÖRDI, kurz für…

Foto: GPdirekt / DZ BANK
21. März 2019, 10:33 Uhr - Friederike Seliger

Bevor ein Unternehmen Kunde der DZ BANK werden kann, muss es einen umfassenden Prüfungsprozess durchlaufen – so will es die Aufsicht. Für dieses sogenannte Kunden-Onboarding haben wir eine neue Anwendung: GPdirekt. Der bisherige Prozess wird damit benutzerfreundlicher, schneller und kostengünstiger. Wie GPdirekt entstanden ist, wie es funktioniert und welche Prozesse sich dadurch verbessern, erklärt Matthias Krüger aus dem Business Partner Management.

24. Oktober 2018, 9:16 Uhr - Christian Schmitz

Am 10. September ist der siebte Durchlauf (Batch #7) im Innovation LAB gestartet. Analog zu den ersten sechs LAB-Phasen werden diesmal vier Teams während der 13 Wochen bis Anfang Dezember mittels agiler Entwicklungsmethodik Prototypen entwickeln, kritische Hypothesen mit potenziellen Kunden validieren und zahlreiche Workshops, von Pitch-Training über die Erstellung des Business Case bis hin zur Evil Challenge, durchlaufen.

12. September 2018, 7:08 Uhr - Gastautor

Gastbeitrag von Christian Fries, Peter Kohl-Landgraf, Luca Del Re, Rainer Overbeck und Marius Rott. Am 15. September 2008 meldete die US-Investmentbank Lehman Brothers Insolvenz an. Selbst zehn Jahre danach sind nicht alle Ansprüche erfüllt. Obwohl die Derivatepositionen von Lehman Brothers nicht für die Insolvenz ausschlaggebend waren, betrugen sie damals mit einem Nominalvolumen von 35 Billionen USD etwa 5% des gesamten Derivatemarktes. Auch heute sind bilaterale außerbörslich gehandelte Derivatekontrakte weiterhin wichtige Werkzeuge im Risikomanagement und weltwirtschaftlich…

Foto: GettyImages
13. August 2018, 8:44 Uhr - Gastautor

Gastbeitrag von Monica Fernandez* Handelsfinanzierung Handelsfinanzierungen sind eng verknüpft mit dem grenzüberschreitenden Transport von Waren. IBM Blockchain hat durch die Zusammenarbeit mit Hunderten von Kunden auf der ganzen Welt in einer Vielzahl von Blockchain-Projekten die Handelsfinanzierung als einen der stärksten Anwendungsfälle für die Technologie identifiziert.

Foto: GettyImages
8. August 2018, 8:43 Uhr - Gastautor

Gastbeitrag von Monica Fernandez* Bei Blockchains handelt es sich vereinfacht gesagt um Datenbanken, die als dezentrales Protokoll für Transaktionen jede Veränderung transparent erfassen. Dabei funktioniert die Blockchain in der Regel ohne Eigentümer oder Verwalter, die Validierung von Daten erfolgt durch die Netzwerkteilnehmer und die Daten werden verschlüsselt. Die Verschlüsselung stellt auch sicher, dass jeder Netzwerkteilnehmer nur den Teil der in der Blockchain gespeicherten Daten bearbeiten und ändern kann, den er „besitzt“. Jedes Update benötigt einen…

6. August 2018, 8:31 Uhr - Gastautor

Gastbeitrag von Monica Fernandez* Dank der Blockchain-Technologie können mit Hilfe mathematischer und kryptographischer Methoden Werte, wie Geld, Rechte an Immobilien, Güter, Arbeit oder sogar Wahlstimmen in einer offenen dezentralisierten Datenbasis transferiert und gespeichert werden. Das Revolutionäre daran ist, dass die Authentizität der Datenbankeinträge von einer gesamten Community verifiziert wird. Das macht nachträgliche Änderungen der Eintragungen so gut wie unmöglich und eröffnet damit beachtliches Potenzial für den vertrauenswürdigen Werte-Transfer. Bis die neue Technologie ihre Kinderkrankheiten überwindet…