Felix Eggert

3. Juli 2019, 16:04 Uhr - Felix Eggert

Namensschuldverschreibungen lauten auf eine bestimmte Person, sind nur schwer übertragbar und eignen sich deshalb nicht für den Handel an der Börse. Bei institutionellen Investoren sind die Produkte jedoch besonders beliebt. Ähnlich wie die klassischen Anleihen werden Namensschuldverschreibungen – im Fachjargon auch n-Bonds genannt – bislang über den traditionellen Offline- und Papierweg abgewickelt. Insbesondere der Austausch physischer Urkunden behindert dabei die schnelle und unkomplizierte Abwicklung. Die DZ BANK hat nun die weltweit erste smarte Namensschuldverschreibung für…

7. Juni 2019, 11:20 Uhr - Felix Eggert

Im Primärmarktgeschäft sind Privatplatzierungen bei institutionellen Anlegern beliebt und eignen sich gut als Alternative und Ergänzung zu öffentlichen Angeboten im Benchmarkformat. Die Zahl der Emittenten im Markt ist überschaubar, doch gerade bei den sogenannten SSAs (Supra Sovereigns & Agencies) und im Bereich der Financial Institutions gibt es eine Vielzahl von Anlageangeboten, die in den unterschiedlichsten Varianten begeben werden können. Entsprechend groß ist die Informationsflut. Die Emittenten streuen kontinuierlich Privatplatzierungsofferten für Anleihen, Schuldscheine, Namensschuldverschreibungen oder Namenspfandbriefen…

Foto: Getty Images Andriy Onufriyenko
23. Mai 2019, 12:13 Uhr - Felix Eggert

Der Schuldschein ist eine der ältesten Finanzierungsformen der Welt und seine Geschichte reicht bis in das Jahr 2000 v. Chr. zurück, als ihn Kaufleute im Alten Orient für den Handel einsetzten. Auch 4000 Jahre später sind Schuldscheine noch immer als risikoarme Finanzierungsform beliebt. So war 2018 mit einem Transaktionsvolumen von 23 Milliarden Euro eines der stärksten Jahre in der Geschichte der Schuldscheindarlehen. Ihr Abwicklungsprozess hat sich über die Jahrhunderte professionalisiert und wurde dadurch sicherer –…