Gemeinsame digitale Prozesslösung von R+V Versicherung und der DZ BANK

Autor: Gastautor
Collage_ViTT_2_

Gastbeitrag von Alexander Karn, DZ BANK

ViTT (Verbundinterner Transparenter Abgleich von Termingeschäften) – unter diesem Namen startete im September 2018 im Innovation LAB ein Gemeinschaftsprojekt der R+V Versicherung und der DZ BANK. ViTT sollte den von hohen manuellen Aufwänden und einer Vielzahl von Medienbrüchen geprägten Bestätigungsprozess bei sogenannten vorvalutierten Geschäften grundlegend verbessern. Bei vorvalutierten Geschäften (auch: Vorkäufe) handelt es sich um Termingeschäfte, die zu den Derivaten zählen und wegen ihrer EMIR-Relevanz besonderen regulatorischen Anforderungen genügen müssen. Zielsetzung von ViTT war die Automatisierung des Abstimmprozesses und die revisionssichere Archivierung des Abstimmergebnisses.

Im Rahmen des Innovation LAB wurden zwei technische Lösungen entwickelt: Einerseits auf Basis einer klassischen Datenbank, andererseits auf Basis einer Blockchain. Zwar konnte der Prototyp der Blockchain-basierten Lösung fachlich überzeugen, in der Einbettung in die vorhandene, klassische Infrastruktur blieben aber viele Fragen offen, so dass die Entscheidung im Innovation LAB zugunsten einer Datenbanklösung fiel.

Die Abschlusspräsentation des Projektteams überzeugte die Vorstände. Die notwendigen Budgets zum Bau dieser häuserübergreifenden Lösung wurden bereitgestellt. Nach der Klärung diverser Fragenstellungen rund um die Einbindung in die IT-Systeme beider Häuser, konnte dann im April mit der Realisierung gestartet werden. Während die eigentliche „Matching Engine“ in die R+V-Umgebung integriert wurde, liefert die DZ BANK die entsprechenden Geschäftsdaten aus Murex über eine Realtime-Schnittstelle an.

Im Juni starteten dann die ersten Tests, die bereits Ende Juli erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Ab August bewährte sich das System in der Produktionsumgebung in einem zweiwöchigen Parallellauf. Dabei konnten auch die Vorteile bei der Abarbeitung einer großen Anzahl an Geschäften durchgespielt werden, so dass der bisherige Papier-Prozess seit dem 28. August 2019 endgültig der Vergangenheit angehört.

Unter der Federführung von Michael Jo und Christian Schuster (beide R+V) sowie Nils Müller und Alexander Karn (beide DZ BANK) konnte durch die sehr gute Zusammenarbeit aller Beteiligten mit ViTT eine digitale Lösung geschaffen werden, die in der DZ BANK Gruppe zu einer signifikanten Prozessoptimierung geführt hat.

9. Oktober 2019, 15:15 Uhr

Diesen Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.67 Anzahl abgegebener Bewertungen: 6

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


4 × zwei =