DZ BANK Gruppe wird Partner von PLUG and PLAY

Autor: Dirk Elsner
Plug AND Play

Die DZ BANK hat in der vergangenen Woche eine Kooperationsvereinbarung mit dem internationalen Accelerator PLUG and PLAY unterzeichnet. Wir freuen uns über das bereits öffentlich angekündigte Programm „Fintech Europe, das auch zum Masterplan für die Startup Region Frankfurt Rhein-Main gehört. Es wird zusammen mit dem Frankfurter TechQuartier und weiteren Partnerbanken durchgeführt. Bisher sind die Deutsche Bank, Aareal Bank, BNP Paribas und die NETS Group aus Dänemark dabei.

Was ist ein Accelerator?

Ein Accelerator bietet Unterstützungsprogramme für Startups und fördert deren Zusammenarbeit mit den beteiligten Unternehmen. Ziel ist es, neue Geschäftsmodelle durch Kooperation mit Startups zu entwickeln und die digitale Transformation für bestehende Geschäftsfelder zu erleichtern.

Mehr Informationen zu Acceleratoren finden sie in diesem Blogbeintrag.

PLUG and PLAY (PnP) ist ein führendes internationales Acceleratoren Netzwerk mit Hauptquartier in Sunnyvale, Kalifornien. Seit Gründung 2006 hat PnP etwa 2.000 Unternehmen an mittlerweile 22 Standorten weltweit unterstützt (darunter PayPal, Lending Club und Dropbox) und ist dabei mit 180 Unternehmen Partnerschaften eingegangen, darunter Daimler-Benz, Axel Springer, OP Bank, Credit Suisse und BNP Paribas und 2015 und 2016 bereits über Axel Springer Plug and Play mit der DZ BANK.

Ein Accelerator-Programm dauert hier drei Monate und wird zweimal jährlich durchgeführt (ein Durchlauf wird auch Batch oder Klasse genannt). Im Zuge des Auswahlprozesses sichtet PnP Bewerbungen und verdichtet diese zusammen mit den Partnern auf eine Short-List, die sich auf dem Selection Day vorstellen. Aus diesen Startups werden dann die Unternehmen für das Programm ausgewählt.

Während des dreimonatigen Batches haben die Partnerunternehmen u. a. die Möglichkeit als Mentor zu fungieren, Kooperationen zu initiieren, mit den Startups aktiv zusammenzuarbeiten, um Prototypen zu entwickeln und dabei Technologien und Geschäftsmodelle kennenzulernen. Zum Abschluss eines Batches findet der Demo Day statt, an dem alle Netzwerkpartner die Startups kennenlernen und einen Überblick über die entwickelten Lösungen erhalten.

Das Programm basiert auf Open Innovation Ansätzen und der Erfahrung, dass sich komplexe technologische Themen wie Blockchain, IoT, Künstliche Intelligenz oder Security heute nicht mehr alleine entwickeln und durchsetzen lassen. Vor dem Hintergrund begrenzter Mittel sind Kooperationen mit Startups eine Möglichkeit, Entwicklungsprozesse ressourcenschonend zu beschleunigen sowie externes Wissen und neue Ideen zu erschließen.

Wenn die Themen passen, werden die Fachbereiche und Unternehmen der DZ BANK Gruppe aktiv in die Zusammenarbeit eingebunden. In der DZ BANK Gruppe gibt es vielfältige Formen der Kooperation, insbesondere mit Fintechs, wie aus der Übersicht in diesem Beitrag zu sehen ist.

Wir werden über konkrete Aktivitäten im Innovationsblog der DZ BANK berichten.

Diesen Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Durchschnittliche Bewertung des Artikels: 4.71 Anzahl abgegebener Bewertungen: 7

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


13 − sechs =