Impressionen aus Mittweida: Blockchain Spring School 2018

Autor: Gastautor
Blockchain School MittweidaFoto: Pressestelle Hochschule Mittweida
Blockchain School Mittweida

Vom 05.03. – 09.03.18 organisierte die Hochschule Mittweida zum dritten Mal ihre Blockchain School. Über 160 Teilnehmer aus Wirtschaft und Wissenschaft kamen nach Mittweida zusammen und beschäftigten sich mit Blockchain-Technologie und dessen Einsatzmöglichkeiten. An diesem Event durften auch zwei Kollegen der DZ BANK AG und ich teilnehmen.

Gastbeitrag von Simon Farshid*

Erwartet haben uns spannende Vorträge, Networking Sessions und eine Reihe von Praxisbeispielen, die jeder Teilnehmer am PC erleben konnte.

Von den Grundlagen bis zu den Anwendungsmöglichkeiten

Die Woche startete mit Begrüßungen der Hochschule, der Stadt und der Volksbank Mittweida.

Der Fokus im ersten Vortrag lag auf den Grundlagen der Kryptografie und Blockchain. Danach folgte eine Reihe von Vorträgen, die sich mit den neuen Entwicklungen im vergangenen Jahr, insbesondere mit neuen Konsensalgorithmen und Payment Channels beschäftigen. Neben Bitcoin und Ethereum, wurden auch graphbasierte Blockchains (IOTA, HashGraph) sowie private und Konsortial-Blockchains (z. B. Hyperledger) vorgestellt. Das Lehrprogramm wurde durch Praxisvorträge von Unternehmen ergänzt.

Eine Liste von den Vorträgen der Woche findet man auf der Webseite der Hochschule.

Es wurden auch rechtliche Aspekte rund um das Thema Blockchain besprochen. Neben der klassischen Frage zur Bewertung von ICOs und Kryptowährungen gab es auch einen Vortrag über die rechtliche Einstufung von DAOs. DAOs sind dezentrale autonome Organisationen ohne Manager, bestehend aus einem Smart Contract, der auf der Blockchain ausgeführt wird.

Zu den Referenten der Theorie-Sessions gehörte der CEO von Slock.it, Christoph Jentzsch. Das Projekt, “The DAO”, welches von seiner Firma gegründet wurde, konnte 2015 über 50 Millionen USD sammeln und war eine der größten Crowdfunding-Kampagnen der Geschichte. Das Projekt ist allerdings aufgrund von Sicherheitslücken in den Smart Contracts gescheitert. Heute beschäftigt er sich mit dem Auditing von Smart Contracts und erläuterte die Wichtigkeit, Smart Contracts so einfach wie möglich zu gestalten.

Am letzten Tag der Veranstaltung fand ein Ideenwettbewerb statt. Zusammen mit einem Kollegen haben wir die Möglichkeit genutzt, unsere Idee „A blockchain that forgets“ dem Publikum vorzustellen. Auch wenn wir nicht unter die Top-3 Gewinner kamen, konnten wir im Anschluss wertvolles Feedback vom Publikum sammeln.

Durch die Vielfalt der vorgetragenen Themen wurde uns klar, dass die Blockchain keine reine IT-Sache ist – Blockchain beschäftigt heutzutage nicht nur Informatiker. Mathematiker arbeiten an notwendigen Grundlagen, um effizientere Konsensalgorithmen zu bauen. Durch den Transfer von Werten kommen Ökonomen ins Spiel. Anwälte, Regulatoren und die Politik beschäftigen sich ebenso mit den gesellschaftlichen Auswirkungen dieser Technologie. Der Erfolg von Blockchain benötigt also eine fachübergreifende Zusammenarbeit. Die Vielseitigkeit des Themas hat dazu geführt, dass jeder Teilnehmer unabhängig von seinem Fachgebiet mitreden konnte und unterschiedliche Sichtweisen zusammen kamen.

Mittweida – großes Vorhaben in einer kleinen Stadt

Letztes Jahr gründete die Hochschule in Kooperation mit der Stadt und Volksbank Mittweida das Blockchain Competence Center als Kompetenzzentrum für Institutionen und Unternehmen. Die Stadt strebt das Ziel an, zum wichtigsten Standort für Blockchain in Deutschland zu werden. Mit dem Studiengang Master of Science in Blockchain and Distributed Ledger Technologies bietet die Hochschule ab dem Wintersemester dieses Jahres einen europaweit einzigartigen Studiengang an.

Die einwöchige Veranstaltung ermöglichte uns insgesamt eine gründliche Auseinandersetzung mit Blockchain, gab uns die Chance mit Teilnehmern aus unterschiedlichen Fachgebieten auszutauschen und einen guten Überblick über den aktuellen Stand der Dinge.

Im Herbst veranstaltet die Hochschule die nächste Blockchain Autumn School. Wer sich mit Blockchain näher beschäftigen möchte, sollte an diesem Event teilnehmen.

Weitere Quellen:

Blockchain Spring School 2018, 05.-09. März 2018

Karriereperspektiven

Blockchain-Frühling in Mittweida

__________________________________________________________

Simon Farshid ist berufsbegleitender Student der DZ BANK AG an der Frankfurt School of Finance and Management im Studiengang Wirtschaftsinformatik und Mitglied des Trendscouting Teams.

23. April 2018, 8:23 Uhr

Diesen Artikel bewerten


Vielen Dank für Ihre Wertung. Ihre Wertung:
Aktuell ist noch keine Bewertung vorhanden. Seien Sie der Erste! Durchschnittliche Bewertung des Artikels: 5.00 Anzahl abgegebener Bewertungen: 2

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


20 − 14 =